Blick aus meinem Fenster
Verloren

Das Ziel vor Augen lässt mich ermüden,

alles Erreichte scheint nur Vergangenheit –

schon längst unter der Gegenwart zusammengesackt.

 

Nichts, woran es sich zu halten lohnt,

ein Trott, dem man schweigend dient.

 

Bitten – Fragen - Hinterfragen,

Geständnisse – Verträge - Nachdenken;

Wiedersehen – Erkennen - Bemühungen;

Verführung – Sucht – Entscheiden.

 

Versuchen stark zu sein,

Vorgenommenes einzuhalten,

doch im falschen Moment erwischt,

wandeln sich Vorhaben zu Schattenspielen –

versunken im Rade des Augenblicks.

 

Ich diene einer vergessenen Kraft –

in Erinnerung an verlorenes Glück.

 

... zankapfel ...

19.8.09 16:17


Fabel - ein Gleichnis.

Einst im Winter - da sprach der Pinguin zur Blüte:

„Warum erblühst du nicht wie vor Jahren; als deine Schönheit mich erfreute?“

Die Blüte lag unter leisem Schnee.

 

Einst im Frühling – da kam der Pinguin erneut und sprach:

„Wieso sprichst du nicht? Wieso blühst du nicht?“

Die Blüte wehte im leichten Wind.

 

Einst an einem Sommermorgen – da ging der Pinguin an der Blüte vorbei und fragte:

„Wieso gibst du dich nicht zu erkennen? Öffne endlich dein Blütenkleid.“

Die Blüte zitterte unter dem ruhigen Nebel.

 

Einst an einem Tag im Herbst – da eilte der Pinguin fröhlich vorüber und sagte:

„Jetzt weiß ich.“

Er zog sich das Gewand vom Körper und legte es neben die Blüte.

 

Im nächsten Frühling, als der Schnee getaut war, erblühte die Knospe – schön wie noch nie und wartete auf ihren Besucher.

 

... zankapfel ...

19.8.09 16:31







Gratis bloggen bei
myblog.de