Blick aus meinem Fenster
Eine Nacht - ganz ohne Sorgen...

Stress,

Bedrückung,

Ratlosigkeit,

Zurückhaltung,

Enge

und

Langeweile.

 

Eine Nacht –

 

So vergleichbar mit unserem Leben.

Zweisam –

stets nur Hand in Hand.

Arm an Arm.

Schulter an Schulter.

Mund auf Mund.

Und die Blicke zueinander.

Sportlich –

Gefahren auf Berlins 16-Pedalen-Fahrrad.

Acht Sitze, ein Lenkrad und sechs tretende Beine.

Du. Ich. Der Steuermann.

Vom Neptunbrunnen hinunter zur Volksbühne.

 

Gelaufen durch Kultur und Präsenz.

Lachende Menschen im Freiluft-Theater.

Eine Rast beim Kaffee –

zusammen mit Schokolade, Kokos und Himbeer-Vanille.

Eine zweite Rast in einer gemütlichen Bar –

Eine Bar, die uns einst im Regen schon Zuflucht gewährte.

 

Die Liebe macht reif.

25846 Mal neu verliebt –

Und trotzdem die eine Liebe empfunden –

an dem Tag, der den achten,

gemeinsamen Monat mit uns begann.

 

So wird das Leben von nun an spielen.

Das Spiel unseres Stuttgarter-Lebens.

 

Wir verabschieden Berlin und seine schönsten Facetten,

um bei jedem Besuch seinen Reichtum mehr zu würdigen.

 

... zankapfel ...


15.9.08 10:40
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


eiraM (15.9.08 14:10)
stuttgart, ja? ^^
das ist irre weit weg, aber es wird euch gut tun und ich bin froh, dass es mit euch so gekommen ist!
alles liebe wünsche ich dir, vicky und viel erfolg im studium,

marie


- - - - - - (16.9.08 13:09)
Du bist wirklich das Letzte!


zankapfel / Website (16.9.08 13:22)
Charmant!
Äußerst charmant (!!!), und das an einem so gelungenen Tag wie heute, der von vornherein bes*** anfing!!!


Whisker / Website (19.9.08 15:01)
Oh, wie unhöflich.
Ich umgehe mal diesen kurzen Dialog.

Einige Linden kreuzten unseren Weg, bemerktest du das?
Weißt du noch, wie sie im Sommer in Blüte standen und ihren Duft verströmten?
An jenem Tag, an dem wir unter ihnen picknickten und den Jubel und Trubel der Außenwelt ausblendeten.
Wie benebelt saßen wir da auf der rosa Decke, träumten von besseren Tagen und genossen dort die (gar nicht so einsame) Einsamkeit in Zweisamkeit.

Und nun zu sehen, wie die warme Saison sich dem Ende zu neigt, betrübt ein wenig.
Doch war es recht warm auf dem Rad, meinst du nicht?
Kam es vom angestrengten Treten?
Oder von der fabelhaften Gesellschaft, welche mir gegenüber saß?

Berlin, eine Stadt voll Leben, Licht und Liebe.

Ich freue mich, die Stuttgarter Linden zu riechen.
Ich freue mich auf den Frühling.

Ich freue mich auf uns <3!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Gratis bloggen bei
myblog.de