Blick aus meinem Fenster
Himmelslicht

Ein Blick zu den Sternen,

magisch in Mondes Nachbarschaft.

Leuchtend, strahlend, nie verglühend –

Durch wolkenlose herbstes Kraft.

 

In Ewigkeit gebettet –

In geheimnisvoller Nacht.

Rettungslos, haltlos, dämonisch –

In seiner äußeren Macht.

 

In nächtliches Schwarz getüncht –

Beherbergt von schützender Hand.

Ein Stern so reizvoll –

Fern und doch charmant.

 

Kummervoll in Gedanken –

Ein Rätsel ewiger Dunkelheit,

zeigt sich in der Finsternis unmerklich

in seinem gewaltigsten Kleid.

 

... zankapfel ...

4.10.09 21:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Gratis bloggen bei
myblog.de