Blick aus meinem Fenster
Tagebuch

Das Spiel

Du reichst mir das Herz,

ich nehme es nicht?

Du reichst mir deine Seele,

ich achte sie nicht?

.

Ich schände dein Gefühl,

lebe nur für mich,

denn ich muss sagen,

ich liebe dich nicht.

 

Du schenkst mir Juwelen,

lächelst mich an

und ich muss sagen,

ich scheiter daran.

 

Ein Ekel überfährt mich,

beim Blick in dein Gesicht,

denn ich muss sagen,

ich mag dich nicht!

 

Du störst, wo du kannst,

willst Antwort von mir,

aber ich muss sagen:

Ich würd' spiel'n mit dir!

 

Es ist hoffnungslos,

dieses müde Denken,

jemand wie ich es bin,

würde sein Herz verschenken.

 

Aufdringlich und nervend

ist deine Liebe zu mir,

also muss ich sagen:

Arbeite an dir!

 

... zankapfel ...

20.9.09 21:00


Verloren

Das Ziel vor Augen lässt mich ermüden,

alles Erreichte scheint nur Vergangenheit –

schon längst unter der Gegenwart zusammengesackt.

 

Nichts, woran es sich zu halten lohnt,

ein Trott, dem man schweigend dient.

 

Bitten – Fragen - Hinterfragen,

Geständnisse – Verträge - Nachdenken;

Wiedersehen – Erkennen - Bemühungen;

Verführung – Sucht – Entscheiden.

 

Versuchen stark zu sein,

Vorgenommenes einzuhalten,

doch im falschen Moment erwischt,

wandeln sich Vorhaben zu Schattenspielen –

versunken im Rade des Augenblicks.

 

Ich diene einer vergessenen Kraft –

in Erinnerung an verlorenes Glück.

 

... zankapfel ...

19.8.09 16:17


Darf ich vorstellen?

Der Fußabtreter.
 
 
 
(Ich hoffe, niemand schaut nun nach einem Bild.)
22.7.09 14:17


Lächerlich?

Ich denke an Freundschaft, an Vergangenes, an freie Abende mit unbeschwerter Heiterkeit.

Ich denke an Familie, an Vergangenes, an zärtliche Umarmungen mit erfüllter Liebe.

Ich denke an Liebe, an Vergangenes, an reizvolle Tage mit schwungvollen Tänzen.

Ich denke an Pflichten, an Vergangenes, an überwindbare Hürden mit ernüchternden Tücken.

 

Aber jetzt träume ich von ihr, an Vergangenes, an unüberwindbare Reize mit unerfüllten Umarmungen.

Ich träume von ihr, an Vergangenes, an beschwerte Tänze mit schwunglosen Hürden.

Ich träume von ihr, an Vergangenes, an endlose Abende mit liebevoller Heiterkeit.

 

Ich träume von ihr, an Gegenwärtiges, an steife Melancholie mit scheuer Annäherung.

 

Ich träume von ihr, an Zukünftiges, an freibeschwerte Heiterabende mit zärtlicherfüllter Umarmungsliebe.

 

... zankapfel ...

21.6.09 14:00


Aufgepasst! An alle Leser.

 Manchmal wünschte ich ...

 

Ihr seid eingeladen.

Was wünscht Ihr Euch?

 

(Manchmal wünschte ich, ich könnte gesagte Gedanken aufheben und entwerten.)

 

3.6.09 18:53


 [eine Seite weiter]




Gratis bloggen bei
myblog.de