Blick aus meinem Fenster
Im Dialog

Melancholie

Ich weiß nicht, wo der Himmel anfängt und der Gedanke aufhört; an einem Sonntagmorgen starb alles, was ich Leben nannte.
12.9.11 22:26


Lady Windermeres Fächer

Schicksalsschläge lassen sich ertragen – sie kommen von außen, sind zufällig. Aber durch eigene Schuld leiden – das ist der Stachel des Lebens.

Oscar Wilde

16.8.11 20:32


Ergebnis.

Wir nehmen eins und eins,

als ewiges Ergebnis.

Du bist jedoch das x,

eine ständige Variable in meinem Kopf.

Soll ich dich multiplizieren,

dividieren oder ignorieren?

 

Soll ich rechnen ohne dich?

Du bist ein ewiges Unterfangen,

ohne zufriedenstellendes Ergebnis.

Wenn ich dich multipliziere,

bist du das gewünschte Resultat –

mit ernsten Wirkungen.

 

Wenn ich dich dividiere,

wäre das Ergebnis gefälscht –

ein geglaubter Trugschluss,

dich teilen zu müssen.

 

Wenn ich dich ignoriere,

ist mein Herz ein stilles Wasser –

mein Kopf voll Fantasie.

Du bist die Variable in meinem Leben;

Ein Erfolg.

 

... zankapfel ...

14.9.09 10:25


Zeitgedanke

Aus trostlos braun-schwarzen Herbstes Tagen

Stellen sich mir unbeantwortete Fragen.

Was war, was ist und was wird sein?

Ist dies alles Verschwendung? Ist es Mein oder Dein?

Ich sehe Blitze rastlos über Berge gleiten

und Wünsche einen wüsten Weg beschreiten,

ungehalten und ganz ohne Scheu,

bleibe jedem Gedanken an müde Zeiten treu.

Besteige die Höhen und falle in die Täler,

doch weise und bedacht; du bist der Wähler

deiner eigenen Wege; und was wird kommen,

es macht dich glücklich oder gar beklommen.

Denn ziellos streifst du durch enge Gassen

kannst Gedanken, Wünsche, Vergangenes nicht fassen.

Doch trau dich und öffne die Seele, die Augen

und wehre dich gegen Geister, die dich aussaugen;

triste Gestalten verführen dich, versuchen zu rauben,

was du gewillt bist zu glauben.

Kannst du auch nicht trennen Realität und Traum,

denn trenne dich geistig von Zeit und Raum.

Für nur einen Moment sei allein dein Gebieter

und deines eigenen Herzens Mieter.

Verschließe Türen, Fenster, Augen und Ohren,

denn für zeitlose Gedanken sind wir geboren.

 

... whisker ...

... zankapfel ...

23.6.09 18:58







Gratis bloggen bei
myblog.de